Content Delivery Portal

Was ist ein Content Delivery Portal?

Content Delivery Portale (CDP) sind eine Weiterentwicklung der klassischen Online-Hilfe, sie entstanden ungefähr seit 2015. Sie ermöglichen Anwendern, Informationen besonders leicht zugänglich zu machen. In der Technischen Dokumentation hat ein CDP folgende Grundidee:

  • Es soll für jeden Kunden …
  • für genau sein Produkt, seine Variante …
  • immer die richtige Information …
  • auffindbar machen …
  • und liefern!

Grundsätzlicher Aufbau

Grundsätzlich verbindet ein CDP folgende Komponenten:

  • Die Inhalte werden im eigenen Redaktionssystem oder im System einen Drittanbieters erstellt. Auch die Zulieferung von externen Dokumenten ist möglich.
  • Die strukturierten Inhalte werden in Pakete verpackt, die ein einheitliches Format für die Inhalte und Metadaten haben.
  • Das Content Delivery Portal verarbeitet die Inhalte und ihre Metadaten.
  • Die Daten werden über Suche und Filterung online abgerufen, im Browser, einem mobilen Gerät oder über eine App.
Aufbau eines Content Delivery Portals

Funktionen

Die meisten CDPs haben die folgenden grundlegenden Funktionen:

  • Import beliebiger Daten
  • Leistungsfähige Suchfunktion
  • Fehlertolerante Volltextsuche – idealerweise auch mit Synonymen
  • Facettierte Suche (d.h. filterbasiert, hierzu sind Metadaten erforderlich)
  • Übersichtliche Darstellung der Ergebnisse
  • Intuitive Benutzeroberfläche
  • Statistische Analyse zur Nutzung (Tracking bzw. Analytics)
  • Plattform- und geräteübergreifende Nutzung möglich (Responsive Design)
  • Kontextsensitive Hilfe

Weitergehende Funktionen

Zusätzlich haben einige CDPs noch weitere Funktionen, die über die grundlegenden hinausgehen:

  • Sie stellen eigene Apps (Android, iOS) bereit.
  • Metadaten werden beim Import automatisch generiert. Für bereits bestehende Daten und Fremddaten ist das unentbehrlich.
  • Zusammengehörige Themen werden assoziativ gefunden.

CDPs und iiRDS

CDPs liefern die Inhalte an die Anwender. Dazu müssen die Inhalte natürlich erst einmal importiert werden. Dafür gibt es einen Standard in der Technischen Dokumentation: International Standard for Intelligent Information Request and Delivery (iiRDS). Dieser Standard ermöglicht es, Inhalte aus ganz unterschiedlichen Quellen, auch von unterschiedlichen Informationslieferanten, in einem beliebigen zu iiRDS kompatiblem CDP zu importieren.

Die Anwender können dann über den gesamten Datenbestand suchen, der in einem CDP zusammengefasst wurde, und die relevante Information finden.

Aktuelle CDPs

Derzeit gibt es bereits eine ganze Reihe von CDPs am Markt.

Tools der Anbieter von Redaktionssystemen

  • Schema: Schema CDS
  • Docufy TopicPilot
  • Acolada: Cobrili
  • GDS: EasyBrowse
  • Fischer: Sherlock
  • ec-systems: SMC Content Delivery Portal

Tools von Drittanbietern

  • Antidot: FluidTopics
  • intelligent views gmbh: i-views
  • Klarso: klar:suite

Die Tools der Drittanbieter liefern zum Teil Funktionen, die über die reine Informationslieferung hinausgehen.